Schokoladensünde

Moaah. Ich habe schon einmal Cupcakes gebacken, die der Sünde sehr nahe kamen. Das Problem an diesen Cupcakes war damals nur, dass die schokoladige Cremehaube so verdammt süß war, dass dir regelrecht schlecht geworden ist – ganz zu schweigen vom eigentlichen Schokoteig. Seit dem bin ich immer auf der Suche nach einer Cremehaube, die zwar etwas stopfen darf, aber sie soll dir nicht so übermäßig den Tag VERsüßen (im negativen Sinne). Dezent wie Schlagsahne.
Die Suche gestaltete sich allerdings doch eher schwierig, da diese Butter-Zucker-Creme sehr gut geeignet und auch sehr beliebt ist. Bei mir landet sich allerdings keine Treffer und so suchte ich weiter.
Seit dem ist aber ein bisschen Zeit vergangen und ich wurde langsam aber sicher fündig.

Hiermit darf ich die neue Schokoladensünde vorstellen:

Schokoladensuende
SCHOKOLADENSÜNDE

Zutaten für ca. 10-18 Stück:
50 g weiche Margarine
100 g brauner Zucker
2 große Eier
100 g Mehl
1/2 TL Speisenatron
3 EL Kakaopulver
125 g Schmand
Zartbitterschokolade für die Deko

Creme:
125 g Zartbitterschokolade
150 g Schmand

Vorgehensweise:
1. Backofen auf 180 °C vorheizen.
2. Margarine, Zucker, Eier, Mehl, Natron und Kakaopulver in einer Schüssel u einem glatten Teig verarbeiten. Schmand hinterher unterziehen. Teig in die Förmchen füllen (ACHTUNG! Förmchen nur maximal zu nem Drittel befüllen. Die Dinger gehen ziemlich auf!)
3. 20 Minuten backen, evtl. Stäbchentest. Aus dem Ofen nehmen, kurz ruhen lassen und dann auf dem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.
4. Für die Creme die Schokolade zerkleinern und im Wasserbad schmelzen. Kurz abkühlen lassen, dann Schmand einrühren. Creme auf die Küchlein streichen und vor dem Servieren im Kühlschrank fest werden lassen.
5. Nach Belieben dekorieren.

Das Besondere an diesen Cupcakes: Die Creme schmeckt durch den Schmand ganz leicht säuerlich. Wer das allerdings nicht mag, kann noch 1-2 EL Zucker mit hinein rühren. Wenn man hineinbeißt entwickelt sich sofort ein Wasserfall im Mund! Mein Prinz kann das sogar bezeugen, wie seine vollen und undeutlichen Worte doch waren: „Ahkung, Sabbramfll…“ (Übersetzung: Achtung, Sabberanfall) . Na, ich will das nicht weiter erläutern… Aufjedenfall ist der Teig super fluffig und absolut nicht zu trocken, da ja der Schmand ebenso in den Teig untergezogen wurde und das Küchlein schön feucht macht.

Mit der Dekoration auf dem Foto hab ich es noch nicht so drauf. Ich glaub der eigentliche Cupcake geht ein wenig unter. Aber vielleicht habt ihr mir ja ein paar Tips, wie ich solch Fotografien besser gestalten könnte. Ich würde mich freuen! :)

Hiermit wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag Abend!

Es grüßt eure Brezel

Advertisements
Getaggt mit , ,

5 Gedanken zu „Schokoladensünde

  1. Mädchenhaft sagt:

    Sieht traumhaft schokoladig aus!

  2. Ju sagt:

    Das sieht toll aus, wie gemacht für den Schokohimmel ;-). Die werde ich bestimmt mal ausprobieren. Viele Grüße, Ju

  3. Michaela sagt:

    Wow, das klingt ja traumhaft lecker, muss ich unbedingt mal probieren. Deine Dekoration find ich eigentlich sehr schön.
    Das Problem mit den Fotos kenn ich, ich fang auch gerade mit einem Blog an und verzweifle auch oft an der richtigen Präsentation. Vielleicht hättest du das Glas einfach umdrehen und den Cupcake auf den Fuß stellen sollen, dann hättest es ausgesehen wie ein kleiner Cake Stand.
    Ich bin gespannt auf deine nächsten Kreationen,
    liebe Grüße
    Michaela

    • SoLa sagt:

      Wow…coole Idee!! Stimmt eigentlich! Danke! :D Manchmal kanns halt einfach einfach gehen…Ich denk leider immer zu kompliziert ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: