Ohne Guss siehst du so viel besser aus!

Was macht man an einem verregneten Februar Tag, wenn man erkältet ist, auf der Couch liegt und die Gedanken einem durch den Kopf schwirren, sodass du nicht einmal schlafen kannst?

Man schreibt die Gedanken auf!

Lange waren mein Zukünftiger und ich auf der Suche nach einer geeigneten Hochzeitstorte. Mal hatten wir die Idee gar keine zu nehmen, dann waren es wieder Cupcakes, dann war es mal wieder gar keine, dann war es doch ne richtig Große aber dafür einfach und ohne großen Schnick-Schnack… usw. usw. Der Gedanke kam immer mal wieder kurz auf, wurde aber wieder nach hinten verschoben, weil anderes wichtiger war.
Was aber sicher ist, dass der Nachtisch bei unserer Hochzeit nur aus Torten/Kuchen/Süßes bestehen wird, das selbst gebacken von unserer Familie und Freunden kommt.
So…aber was ist nun mit einer Hochzeitstorte? Brauchen wir die denn eigentlich?
Da wir eigentlich eine traditionelle weiße Hochzeit planen, gehört solch eine Torte ja schon dazu, nicht? Man braucht ja etwas zum Anschneiden. Aber wir sind halt absolut kein Fan von Marzipan, Fondant oder Buttercreme. Daher war der erste Gedanke, ein ganz normaler flacher Erdbeerkuchen in Herzform oder so. <- Die Idee blieb allerdings net lang. Ich persönlich als Kuchenliebhaberin will nicht so etwas langweiliges zum Anschneiden haben!
Was macht man denn da? Wie gesagt…die nächsten Ideen führten zu Cupcakes und dergleichen…praktisch zum so essen, jedoch total aufwendig für so viel Gäste und dann will man doch auch von den anderen Kuchen kosten, oder nicht?
Also doch etwas Ganzes. Vielleicht mit einem Stockwerk?
Ich ging auf die Suche.
Und Pinterest wurde fündig!

Naked Cakes wie sich diese Torten nennen! Traumhaft!

Einen Termin für unsere erste Tortenbesprechung ist auch schon ausgemacht. Wir sind nun sehr gespannt darauf, ob sich da etwas machen lässt oder ob es sogar Alternativen gibt.

Ganz zu diesem Thema habe auch ich etwas vorbereitet:
Letztes Jahr im Sommer habe ich meiner Freundin zum Geburtstag ein kleines Törtchen geschenkt :) Zweistöckig. Und mit einem bestimmten Guss kann man auch mich verführen: Schokolade!!

DSC_0509_web

Das ist sozusagen mein erster Marmorkuchen…mit geringem Erfolg was das marmorierte Muster  angeht *lach*
Aber er war wohl sehr lecker, wie meine Freundin bestätigte.

Mini Marmor

Zutaten für ein Törtchen

Zu aller erst benötigt ihr eine 18er Springform, einen „großen“ (9cm Ø) und einen „kleinen“ (6cm Ø) Kuchenring.

Für den Teig:
100g Butter
80g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 kleine Eier
80 g Mehl
1/2 gestr. TL Backpulver
2 EL Kakao
2 EL Milch

Guss:
50g Zartbitterkuvertüre
100g Sahne
1/2 Pck. Vanillezucker

So geht’s
1. Backofen auf 180°C vorheizen.
2. Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.
3. Butter schaumig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillezucker und Salz unterrühren.
4. Eier einzeln hinzugeben und unterrühren.
5. Mehl mit Backpulver mischen und unter den Teig rühren.
6. Teig halbieren und eine Hälfte mit Kakao und Milch verrühren.
7. Heller Teig in die Springform geben, dann den dunklen darauf verteilen. Mit einer Gabel spiralförmig durch beide Teigschichten ziehen.
8. Kuchen ca. 20 Minuten backen, dann aus der Form nehmen und auskühlen lassen.
9. Mit dem großen und dem kleinen Kuchenring jeweils einen Boden aus dem Teig herausstechen.
10. Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen und den unteren Boden vollständig damit bestreichen.
11. Den kleinen Boden daraufsetzen und so bestreichen, dass die Kuvertüre herabläuft. Trocken lassen.
12. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Dann in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und den Kuchen damit verzieren.

DSC_0490_web

Und ich kann es nicht oft genug sagen…WIE DIE ZEIT VERGEHT!!! Es ist gar nicht mehr lang bis zur Hochzeit. Vor genau einem Jahr haben wir uns verlobt. Das ist der Wahnsinn…ich kann mich noch genau an letzten Sommer erinnern, als ich mit den Vorbereitungen anfing. Und jetzt? Man hat das Gefühl, dass man immer noch nichts vorbereitet hat, obwohl man echt mittendrin steckt. Nächste Woche geht’s an die Getränkeauswahl. Und dann heißt es bald auch Maß nehmen am Hochzeitskleid :D das ist nämlich endlich da! Ich bin so aufgeregt!
Aber ich will euch nicht mit meiner Vorfreude langweilen, daher wünsche ich euch nun noch ein schönes Wochenende!

Eure Brezel

Advertisements
Getaggt mit , , ,

2 Gedanken zu „Ohne Guss siehst du so viel besser aus!

  1. Steffi sagt:

    Die Törtchen sehen ja grandios aus. Ich bin ganz hin und weg. Muss ich unbedingt auch mal ausprobieren. Vielen Dank für das Rezept!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: