Ein bisschen Zeit muss sein…für Apfelkuchen!

Ich bin keine große Schreiberin.
Um ehrlich zu sein: Ich bin verdammt faul, was das Schreiben angeht.

Ich bin eine Macherin. Muss etwas tun um die Ergebnisse sofort sehen zu können. Wie das Backen. Oder das Handwerken. Und auch das Malen und Zeichnen.

Es hat sich viel getan. Letztes Jahr war einiges los. Unser Leben hat sich seit unserer Reise komplett verändert. Wir hatten viele tiefe Momente. Konnten diese jedoch recht zügig in den Griff bekommen. Doch eine ganz bestimmte Neuigkeit hat das letzte Jahr wieder in ein anderes Licht gerückt. Unser Leben wird sich dieses Jahr daher nochmals um 180 Grad drehen. Wir freuen uns darauf.

Ich backe weiterhin sehr viel. Ich zeichne auch sehr viel. Habe eine kleine Tätigkeit gefunden, in der ich meine künstlerische Freiheit endlich weitergeben kann. Es macht mir sehr Spaß und ich kann von zu Hause aus arbeiten.
Aber dadurch merke ich auch wieder, dass ich eine Macherin bin. Ich denke viel nach, muss aber meine Gedanken nicht mehr ordnen, sondern ordne, in dem ich meine Gedanken in die Tat umsetze. Mein Mann schüttelt oft schon wieder den Kopf, wenn ich mir wieder eine neue Idee in den Kopf gesetzt habe. Ich find’s witzig :D

Als Macherin schreibe ich weniger. Ich zeige aber sehr gerne. Mache gerne Fotos und lass hauptsächlich diese Bilder wirken. Kurze Momente werden dadurch oft auch sehr persönlich, zeigen Kleinigkeiten aus dem Leben, die man gerade macht. Jedoch sind sie auch wieder so kurz, dass es fast schon anonym werden kann. Das ist der Reiz, der mich gerade ein wenig ausmacht. Ich mag es.

Letztes Jahr hatte ich mal ein paar Fotos eines kleinen Kuchens gemacht.
Apfel-Streusel-Kuchen um genau zu sein, mit Quarkcreme. Allerdings weiß ich noch, dass ich zwei Rezepte zusammen geschmissen hatte und dadurch dieser Kuchen dann heraus kam. Das erste Rezept hab ich noch gefunden. Beim zweiten Rezept fehlt mir jegliche Erinnerung…

DSC_0171_web     DSC_0168_web

Streusel-Apfel-Quark

Zutaten (für ein BLECH!!)

Mürbeteig:
375 g Mehl
1 TL Backpulver
175 g Butter
2 Eier

Quarkfüllung:
1 kg Quark Magerstufe
1 Päckchen Puddingpulver, Vanillegeschmack
1 Ei
200 g Zucker
ca. 4-6 Äpfel

Streusel:
200 g Mehl
150 g Butter
150 g Zucker

So geht’s

1. Ofen auf 180 °C, Ober-/Unterhitze vorheizen. Mürbeteig herstellen. Alle Zutaten miteinander verkneten, ausrollen und in die gefettete Form/Blech/Fettpfanne legen.
2. Alle Zutaten der Füllung verrühren und auf den Mürbeteig verteilen.
3. Äpfel schälen, vierteln und in Scheiben schneiden. Auf die Füllung fächerartig legen.
4. Streuselzutaten zusammen kneten und zu Streuseln verarbeiten. Auf die Äpfel verteilen.
5. Im vorgeheizten Ofen 50-60 Minuten backen.

DSC_0165_web

Achtet bitte darauf, dass es das Rezept für ein ganzes Blech ist! Wie gesagt, ich hatte zwei Rezepte zusammen geschmissen und kann mich leider ans zweite Rezept nicht mehr erinnern. Aber es ist ähnlich, nur auf eine kleine Größe angewendet.
Das Rezept für die Blechschnitten sind allerdings auch sehr sehr lecker! Mittlerweile mache ich den Mürbeteig aus Dinkelvollkornmehl und die Streusel aus Dinkelmehl. Dadurch bekommen die Schnitten noch einen extra nussigen Geschmack. Probiert es mal aus :)

Die liebsten Grüße
Eure Brezel

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , ,

2 Gedanken zu „Ein bisschen Zeit muss sein…für Apfelkuchen!

  1. Das sieht echt lecker aus! Und ich finde, du schreibst sehr schön und ansprechend!
    LG Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: