4 am – Sleepless

Was für eine Nacht. Nämlich gar keine.
Drei Stunden, wenns hoch kommt, habe ich geschlafen. Und dabei ist das Baby noch nicht mal da. Ich wollte mich schon um diese Uhrzeit vor den Mac setzen, doch da kam mir mein Herr zuvor und schickte mich ganz lieb wieder ins Bett.
Der gestrige Tag war wohl zu viel für mich. Eigentlich bin ich Meisterin in Sachen Gedanken abschalten, wenn ich schlafen möchte. Ich kann das wirklich. Sich zwingen mal an nichts zu denken. Dann kommt der Schlaf von allein. Aber diesmal ging gar nichts. Immer wieder kamen die Gedanken zurück.

Gedanken, Projekte, Ideen, Pläne… = Kopfschmerzen. Och nö.

Eigentlich kann ich mich ja glücklich schätzen – jetzt weiß ich wie es mir bald ergehen wird. Schlaflos im Schwabenländle. Aber ich muss doch noch Kraft tanken für die letzten Wochen. Ich brauch meinen Schlaf. Auch wenn er nicht mehr ganz so durchgehend ist. So ganz schlaflos muss doch jetzt noch nicht sein.

So, und da mein Kopf nun echt randvoll mit Zeug ist und ich in nächster Zeit nicht dazu kommen werde, diese so schnell in die Tat umzusetzen, um es aus dem Kopf zu bringen, muss ich nun pöh apö bereits getane Arbeit aus dem Kopf herausbringen und hier archivieren und dokumentieren.

DSC_0081_web

Ende des letztes Jahres machte ich mir viele Gedanken, wie wir unser Wohnzimmer so aufteilen können, dass der Essbereich etwas größer wird und wir uns bald einen größeren Esstisch zulegen können. Das war gar nicht so einfach. Wir mussten Prioritäten setzen. Uns war es wichtig mit Freunden gemütlich und länger am Esstisch zu verweilen, als auf der Couch vor dem TV zu sitzen. Da wir eh nicht viel fernsehen, war diese Entscheidung schnell getan. Die recht große und sperrige Couch machte die ganze Arbeit allerdings nicht einfach.

Das freie Online-Planungsprogramm Roomsketcher machte die Arbeit dann noch ein bisschen einfacher und ich begann mich mit dem Thema des Trennregals/-wand auseinanderzusetzen.
Die Couch diente vorher als „Raumtrenner“. Doch da diese Halbrund ist, war sie immer irgendwie im Weg. Also versuchen wir doch den Fernseher mal mitten in den Raum zu stellen.
Da wir allerdings noch einen Durchgang zum Schlafzimmer benötigen, muss ein Regal her, dass luftig und von beiden Seiten aus benutzt werden kann. Und vor allem muss der Kabelsalat vom Fernseher aus versteckt werden. So ein Regal kannst du nicht kaufen. Entweder du musst es schreinern lassen oder selbst bauen. Ich entschied mich es mit meinem Vater selbst zu bauen.

Also ran an die Skizzen.

DSC_0082_web DSC_0083_web

Anfangs wollte ich das Regal zwei auf zwei Meter machen. Doch dies erschien mir nach kurzer Zeit doch ein wenig ZU wuchtig. Also eher ein bisschen kleiner.

2016_Trennregal_Wohnzimmer_vorderseite-01
Dem Papa gefiel die Skizze und prompt ging es los. Erstmal alle Längen und Größen festlegen und beim Baumarkt soweit zuschneiden lassen – in diesem Schritt sind schon die ersten Fehler passiert :D aber das gehört ja dazu. Zum Glück gibt es einen handwerklichen Vater der die Fehler super ausbessern kann *lach*

DSC_0138_web DSC_0140_web DSC_0160_web DSC_0172_webDSC_0170_web DSC_0176_web DSC_0180_web DSC_0181_web DSC_0182_web DSC_0185_web
Wir haben hauptsächlich mit Holzdübeln gearbeitet und hatten eine spezielle Vorrichtung, mit dem wir die Löcher gut bohren konnten.
DSC_0008_web DSC_0010_web
Da all unsere Wohnzimmermöbel eher dunkel gehalten sind, hab ich die fertigen Einzelteile dann erstmal in Mahagoni gestrichen.
DSC_0011_web DSC_0016_web DSC_0025_web
Dann wurde es wieder zusammengesetzt, angepasst und zuletzt einzelne Dübel verleimt.
DSC_0028_web DSC_0030_web DSC_0031_web DSC_0036_web DSC_0038_web DSC_0040_web
Um das Regal nochmal auf dem vorhandenen TV-Tisch zu stützen, haben wir hier ein Stützelement hineingebohrt.
DSC_0011_web DSC_0006_web
Und hier wird der Kabelsalat versteckt und das Regal nochmals in sich zusammengestützt.
DSC_0014_web DSC_0021_web DSC_0020_web
Die Türen im hinteren Bereich sind noch nicht ganz fertig. Aber so in der Richtung soll das ganze mal aussehen…

Soviel mal dazu. Es hat leider nicht ganz die Luftigkeit erreicht, wie ich es wollte. Aber es ist trotz allem ein Mehrwert, da wir nun endlich mehr Platz für den Essbereich und vor allem auch mehr Stauraum haben, ohne, dass es unnötig voll aussieht. Außerdem war es ein Heidenspaß mit meinem Papa das Teil zu bauen :D

Da ja gerade so einiges bei uns in der Wohnung abgeht, werde ich womöglich noch öfters darüber schreiben um den Kopf wieder leerer zu bekommen. Dann hat er wieder Platz für all die anderen Gedanken, die uns nun bevorstehen…

Einen wunderbar sonnigen Tag euch noch!
Eure Brezel

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , , ,

2 Gedanken zu „4 am – Sleepless

  1. sarah sagt:

    oooh wie schön . ich liebe selbst-bau-geschichten ..
    wünsche mir seeehr oft dass mein papa schreiner gelernt hätte (leider mag er zahlen und fakten lieber als holz^^)
    gibt’s von deinem tollen raumtrenner auch farbbilder mich würde echt interessieren wie er mit der mahagoni-lackierung wirkt .? was für ein holz habt ihr eig verwendet .?

    lg und danke für den kreativ-inspirierenden post
    alles liebe

    • SoMa sagt:

      Hallo liebe Sarah,
      das freut mich sehr, dass dir mein Post so gut gefällt :)
      Beim Holz kann ich mich leider nicht mehr erinnern, was es für eine Art war. Ich kaufe immer das, was im Baumarkt in Massen zu Verfügung steht. Ich schätze das ist Kiefer, bin mir aber nicht 100%ig sicher.

      Liebe Grüße zurück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: