Der Frühling hat endlich Einzug gefunden…

DSC_0406_web_typo
…und ich bin jetzt mehr als nur eine reife Kugel.
Der Herr hat sich nun Urlaub genommen, weil er sich im Büro einfach auch nicht mehr konzentrieren kann. Da haben wir den gestrigen Tag genutzt um ein bisschen in die Natur rauszugehen und die Zeit mit Spazieren ein wenig zu verkürzen.
Es tut gut, endlich wieder frische Luft zu atmen, in der Natur herumzuschlendern und jede einzelne neue Knospe zu begutachten. Das hatte uns in Neuseeland schon gefehlt…so ein Frühling. Jedes Jahr hat es seinen neuen und einzigartigen Charme. Die Abwechslung der Jahreszeiten…so wird es nie langweilig. Der Frühling und Sommer könnte meiner Meinung nach nur noch etwas länger andauern, als nur diese paar Monate. Aber man möchte sich ja nicht beschweren :D

Zu dieser Abwechslung der Gezeiten habe ich auch einen sehr flexiblen Rührkuchen mitgebracht. Man könnte theoretisch alles rein packen. Wie beliebt. :D
Ich hatte noch eine Süßkartoffel übrig und wusste nicht, was ich mit dieser noch anstellen sollte. Da hab ich mich kurzerhand ein wenig auf die Suche gemacht und natürlich kannst du ja mit jedem Gemüse bereits auch einen super saftigen Kuchen zusammenmixen.
DSC_0378_web
Er hat sogar eine kleine und feine unbeabsichtigte Marmorierung erhalten. Wahrscheinlich habe ich ihn einfach nicht richtig durchgerührt, weil ich wieder zu ungeduldig war *lach*
DSC_0391_web
Süßkartoffel Guglhupf

Zutaten für den Rührkuchen
ca. 250 g geraspelte Süßkartoffel
ca. 50 g geraspelte Karotte
275 g Mehl
300 g Zucker
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
Prise Salz
4 Eier
300 ml neutrales Öl
Optional 2-5 EL Mohn, Chiasamen oder andere Samen oder gehackte Nüsse…

Frosting
25 g zimmerwarme Butter
50 g Frischkäse
250 g gesiebtes Puderzucker
evtl. noch ein bisschen Zitronen- oder Orangensaft, je nach Konsistenz

So geht’s
1. Ofen vorheizen auf 175 °C Ober-/Unterhitze.
2. Guglhupfform fetten und mit Mehl oder Semmelbrösel pudern.
3. Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt und Salz mischen.
4. Eier extra schaumig schlagen. Das Öl langsam dazu geben.
5. Mehlmix nun zur Eiermischung nach und nach dazu mischen.
6. Am Ende das geraspelte Gemüse und die Samen/Nüsse hinzufügen.
7. Kuchen 45- 60 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.
8. Für das Frosting den Frischkäse cremig rühren, Butter hinzugeben und den Puderzucker dazu mischen.
9. Je nach Konsistenz Saft dazu träufeln.
10. Abgekühlten Kuchen mit dem Frosting überziehen.

Inspiriert von Zucker, Zimt und Liebe.
DSC_0384_web
Wer mag kann sogar noch 125 g Blaubeeren hinzufügen oder Himbeeren oder Rhabarber. Diesem Kuchen sind keine Grenzen gesetzt!! Ich wollte ursprünglich Blaubeeren rein packen, hab sie aber dann vergessen einzukaufen …typisch. Musste halt der Mohn herhalten :D Aber für den kommenden warmen Frühling machen sich Früchte bestimmt gut, in diesem Rührkuchen.
DSC_0391_web
Ich wünsche euch noch einen wunderbar sonnigen Tag, Feiertag und Vatertag!

Eure Brezel

Advertisements
Getaggt mit , , , , ,

2 Gedanken zu „Der Frühling hat endlich Einzug gefunden…

  1. Elin sagt:

    Als riesen Kumara-Fan muss ich den unbedingt mal ausprobieren! :D Dein Frühlingskind wollte noch auf die Sonne warten, bevor es aus dem Warmen kommt. ;) Bei dem Mistwetter der letzten Zeit hätte ich auch keine Lust gehabt, raus zu kommen. Er/sie weiß eben was gut ist. Wart’s ab, bestimmt kommt es pünktlich zum Sonntagsessen. :P

    • SoMa sagt:

      Oder perfekt zu Tim seinem Geburtstag morgen :D Wer weiß…Ich hab das Spekulieren aufgegeben.
      Kriegst du denn original Kumaras hier in Deutschland? Ich hab noch keine entdeckt, nur andere Sorten :(

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: