Schlagwort-Archive: Die Lecker

Mit einem Haps, sind die im Mund

Ich hab da mal vor einiger Zeit Chiasamen gekauft. Seitdem stehen die bei mir im Vorratsschrank und ich weiß nie, was mit denen anfangen, da ich mich an den Chiapudding noch nicht heran gewagt habe.
Ab und an fliegt mir aber dann ein interessantes Rezept vorbei, sodass ich diese Samen verwenden kann. Aber halt immer nur ein paar Gramm. Das verhält sich wie mit Mohn. Wenn du nicht alles brauchst, steht’s erstmal da. Vielleicht habt ihr ja für mich noch ein paar interessante Rezpete, mit denen ich die Chiasamen so langsam aufbrauchen könnte, außer eben diesen Pudding ;) Wobei sie sich ja auch fast ewig im Vorratsschrank halten…aber man wills ja nicht ewig aufbewahren. Jetzt kommt ja auch die tolle Früchtesaison. Da möchte man ja lieber damit backen und kochen, als mit den Samen, die für mich eher in die kalte Jahreszeit passen. Aber wer weiß. Erdbeer- und Chisasamen-Kombination…hmmmm…

Ein paar Fotos hab ich ja noch mit meinem damals noch funktionierenden Objektiv einfangen können, daher gibts wieder Foodphotography. Aber da ich nun auf dem illustrativen Trip bin, gibt’s ebenfalls eine bunte Variante.

W E I T E R L E S E N

Getaggt mit , , , , , , ,

Grün bedeutet Frühling…oder so.

Happy Valentine’s Day!
Habt ihr schon hübsche Blümschen vom Partner bekommen oder habt ihr euch selbst welche geschenkt? Mein Herr schläft leider noch – wollte aber nachher Frühstück holen. Mal schauen ob dabei etwas herausspringt und ich die Wohnung für den Frühling bereit machen kann. Hatte bereits einige Tulpen aufgestellt, die echt ewig gehalten haben. Das tut so gut, die Wohnung mit frischem Grün auszustatten.
Sollte unser Projekt „Wohnzimmer“ endlich fertig sein, dann werden auch erstmal neue Zimmerpflanzen gesetzt.

Zum Thema Grün habe ich auch hier ein nettes Rezept, das aufwendig aber echt lecker ist. Das passt perfekt für die ersten Frühlingsstrahlen zum Frühstück oder Brunch. Kein Messer, einfach zupfen, mit Marmelade oder Nutella bestreichen oder zum so essen.
Meine Freundin und ich konnten die Finger nicht davon lassen.

DSC_0169_web
Zupf-Zimt-Brot / Zimt-Zupf-Brot / Zungenbrecher-Zumt-Zipf-Brot

Zutaten
500 g + etwas Mehl
50 g + 150 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
1 Pck Trockenhefe
Salz
150 ml Milch
50 g weiche + etwas + 100 g weiche Butter
2 Eier
2 TL gemahlener Zimt

So geht’s
1. 500 g Mehl, 50 g Zucker, Vanillezucker, Hefe und 1⁄2 TL Salz mischen.
2. Milch erwärmen. Mit 50 g Butter und Eiern zur Mehlmischung geben.
3. Mit den Knet­ha­ken des Rührgeräts ca. 8 Minuten zu einem glatten, elastischen Teig verkneten.
4. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1- 1 1/2 Stunde gehen lassen.
5. Eine Kastenform fetten. 150 g Zucker mit Zimt mischen.
6. Teig kurz durchkneten, auf leicht bemehlter Arbeitsfläche 1 cm dünn ausrollen.
7. Mit 100 g Butter bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen.
8. Teig in ca. 8 x 8 cm große Quadrate schneiden.
9. Je 5–6 Teigquadrate aufeinanderstapeln und senkrecht in die Form setzen. Vorgang wiederholen bis alle in der Form sind. Zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.
10. Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C). Brot im heißen Ofen 30–40 Minuten backen. Herausnehmen und ca. 30 Minuten in der Form ruhen lassen. Dann vorsichtig stürzen.

DSC_0171_web

Das Rezept war in der ersten Lecker, die ich jemals gekauft hatte. Dementsprechend sieht sie bereits schon echt mitgenommen aus :D
Und weil das Bild echt grünlastig ist, bin ich auch nun voll im Frühlingswahn. So kann der Tag starten, oder? :)
Komm schon Frühling, lass endlich deine Knospen heraus und fang an unsere Laune zu heben!!

Mit diesen Worten wünsche ich euch einen schönen Sonntag und Valentinstag :)

Eure Brezel

Getaggt mit , , , , , , ,

Der gewittrige Sommer

Wisst ihr was mich ziemlich annervt?

Die Gewissheit, dass, wenn wir mal 30 Grad und Sonne haben, spätestens zwei Tage später ein Gewitter kommt, oder auch mehr…es so richtig schön abkühlt und noch weiter abkühlt und gar nicht mehr aufhört sich abzukühlen, sodass wir Mitte Juli plötzlich unter 12 Grad kommen und wir mit Jacke raus müssen.

MUSS DAS SEIN??

Ich kann es nicht leiden im Hochsommer mit Pulli rum zu laufen. Vor allem in einer Dachgeschoss Wohnung wo man eigentlich annimmt, dass die Hitze bleibt…Nein…Ich sitz im Pulli und langer Hose da, schaue raus und denk mir nur Dinge, die ich hier jetzt nicht frei rausposaunen möchte. Ich möchte am liebsten herumschreien! Ich brauch meine 30 Grad und vor allem die Sonne -.-

Und damit leite ich nämlich auch schon ein:

334983_mount-paku_tairua_new_2880x1800_(www.GdeFon

(Quelle: de.gde-fon.com)

Es geht weg. Jans weid wech.
Neuseeland hat es uns angetan. Oder sagen wir mal eher…eine kleine Rundreise und Neuseeland ist eines der längsten Ziele in der Zeit.
Wie fang ich jetzt am besten an…ich halte mich kurz, da ich bereits in der Planung bin, ein weiteren Blog für die Reise zu öffnen :)
Lange wünschen wir uns schon, einfach ne Zeit lang weg zu gehen, woanders zu arbeiten, andere Erfahrungen zu sammeln. Vor 2 Jahren war eine ganz schlimme Zeit für uns, in der wir ebenfalls unbedingt weg wollten, jedoch nach und nach gelernt haben, dass es zu Hause doch am schönsten ist. Jetzt kam allerdings das Fernweh zurück. Und die Bedingungen standen sehr gut für uns. Wir haben Berufserfahrung gesammelt, wir haben geheiratet…diverse andere Punkte wie Wohnung oder sonst irgendwas, das einen eher dazu verleitet, solch eine Reise NICHT zu tun, stehen für uns sehr günstig. Da haben wir uns an den Händen gefasst und gesagt: JETZT ODER NIE. (wir wollen ja auch Familie gründen…)
Work and Travel in Neuseeland. Vorher einen Trip an die Westküste USA, Familie des Herren besuchen und kennenlernen! Zwischen Neuseeland und USA ein paar Tage Entspannung auf Hawaii. Dann geht es darum, das finanzielle Polster wieder aufzufrischen und in Neuseeland zu arbeiten und zu reisen. Je nach dem wie sich dieses Polster entwickelt, werden wir 4 oder 6 Monate wegbleiben und die letzten 2 Wochen noch in Japan verbringen.
So sieht das ganze in Kurzfassung aus. Ich werd euch auf dem Laufenden halten, wann der neue Blog dazu eröffnet wird :) Leider wird die Brezel dann so langsam auf der Strecke bleiben…aber das hat sie ja schon mehrmals über sich ergehen lassen müssen ;)

So, nun aber zu was sehr sehr SEHR SÜNDIGEM!

So sieht der aus….

DSC_0172_copy_web

…der Brownie.

Richtig matschig.
Und du hast das Gefühl der sollte noch unbedingt in den Ofen zurück…aber nein. Der ist schon richtig…aber irgendwie….ach her jee…
Ich finde das seeeehr schwierig einen Brownie zu machen, obwohl der innerhalb von einer halben Stunde fertig ist. Da die richtige Konsistenz zu treffen…schwierig.

DSC_0160_bearbeitet_web

Allerdings…so sieht er aus, wenn er wieder fast zu durch ist. Man ist halt nie zufrieden mit etwas :D Sind beide trotzdem sehr „Lecker“ – aus welcher ich ebenfalls das Rezept habe.

Schmatziger Himbeer-Brownie

Zutaten

125 g Butter + etwas mehr
150 g Zartbitterschokolade
2 Eier
125 g brauner Zucker
Salz
100 g Mehl
25 g Kakao
1/2 TL Backpulver

Einige Himbeeren (hab nicht gezählt :D )
120 g Mehl
50 g Zucker
80 g Butter

So gehts

1. Ofen vorheizen (175°C/Umluft 150°C) Schokolade in Stücke brechen, mit 125 g Butter in Stücke schmelzen.
2. Eier, Zucker und 1 Prise Salz mit dem Schneebesen des Rührgeräts 3-4 Minuten cremig aufschlagen. Geschmolzene Schokoladenbutter sofort in die Eiermasse rühren.
3. Mehl, Kakao und Backpulver mischen, zügig unter die Schokoladen-Eier-Masse rühren. Teig in eine Form geben und glatt streichen (Quadratische Form 24×24 cm oder rund 26 cm)
4. Für die Streusel Mehl, Zucker und Butter zu Streuseln verkneten und die Beeren vorsichtig untermischen. Streusel auf Brownieteig verteilen und im heißen Ofen 15-20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Wenn noch etwas/oder viel am Stäbchen hängen bleibt ist er genau richtig!!

p.s. Nach meiner Erfahrung würde ich n bissel mehr Streusel machen…ich fand es bissl wenig.

Viel Vergnügen damit :)
Einen wunderschönen Restsonntag euch und viel Spaß beim Fußball gucken!

Eure Brezel

Getaggt mit , , , ,

Herzhaft muss auch mal sein

0913_Umzugkarton_web

:D

Sowas passiert, wenn ein Umzugskarton bricht *lach* Dabei habe ich sogar noch ein paar Bücher rausgenommen weil ich dachte…hmmm…doch ein wenig schwer…joah, Pech gehabt. Mein Vater hat sofort seine Videokamera rausgepackt und meine Ma und ich waren nur am lachen. Ich weiß nun, welches Video aufjedenfall auf der Hochzeit gezeigt wird *lach* oh mann.

Meine 2 Wochen Urlaub sind nun wieder fast rum. Es war vollbepackt mit tollen Sachen, die das Leben auch mal schwierig machen, weil du irgendwie doch nicht zum entspannen kommst. Ich hoffe, dass ich das in den letzten Tagen nachholen kann.
In der letzten Woche waren wir in München Freunde und Verwandschaft besuchen (übrigens, wer grad in München unterwegs ist, sollte sich das „Café Lotti“ nicht entgehen lassen!)

IMG_20130913_175802_web

Am Wochenende haben wir dann auch nen Kurztripp nach Hamburg gemacht. Das Wetter hat leider nicht immer so mitgespielt, wie wir es wollten, aber es war trotzdem schön und vorallem lustig :D

Was ich dann auch endlich mal fertig machen konnte, war mein Büro. Jetzt fehlt nur noch ein Expedit Regal von Ikea *Schleichwerbung* und…joah, wie ihr aus dem ersten Bild entnehmen könnt, all meine Bücher und Mangas….Jaaa, ich oute mich. Ich bin leidenschaftliche Manga-Leserin. Oder war es. Die Zeit fehlt leider. Und manchmal ist das vielleicht auch gut so. Ich will nicht wissen, wieviel Geld ich da investiert habe. Aber aus diesem Grund sind mir die japanischen Comics heilig. Die müssen überall hin, wo ich wohne. Selbst in meiner Studienzeit in Pforzheim hatte ich ein Regal für die wichtigsten kleinen Bücher.
Als ich gestern einige Kisten voll mit Mangas ins Auto geschleppt habe, hat meine Ma gemeint, dass die Dinger ja eh bald in Müll landen…..AUF GAR KEINEN FALL. Die Dinger sind womöglich in ein paar Jahren Gold wert *lach* Wer weiß ;) Nein. Aufjedenfall lieb ich sie und will sie nicht missen, weil das eine sehr entscheidende Rolle gespielt hat, als ich in den schwersten Jahren meiner Teenager-Zeit war – naja, so dramatisch wars nun auch wieder nicht. Aber sie haben mich geprägt. Ich haben durch dieses Hobby viele Freundschaften geschlossen, in ganz Deutschland – die jetzt…nach über 10 Jahren immer noch bestehen. Mal mehr, mal weniger.
Heute Abend werd ich wohl die nächste Fuhre Bücher mit nach Hause nehmen. Mal schauen, was dann passiert ;)

So…nun aber zu meinen herzhaften Lieblingen :) Es ist ein LECKER-Rezept, dass ich, wenn ich mal wieder weniger Zeit aber Bock auf was kleines und warmes und käsiges zu essen habe, regelmäßig mache. Die sind so schnell gemacht. Innerhalb von 10 Minuten. Ab in den Ofen…fertig. Zwar mega fettig und du kannst maximal zwei davon essen, danach biste satt.

DSC_0301_bearbeitet_web

Schinken und Käse im Ofen gebacken ist einfach ne geile Kombi. Kannst halt echt net viel von essen, weil du danach keine Lust mehr darauf hast. Dann ist der Fettgehalt erstmal wieder für die nächsten Tage gesättigt *lach*

DSC_0308_bearbeitet_web

DSC_0313_bearbeitet_web

Die Lieblings Röllchen

Zutaten für 8 Stück

1 Rolle frischer Blätterteig (270g) vom Kühlregal
100 g Bergkäse
6 dünne Scheiben gekochter Schinken
1 Eigelb
Backpapier

So geht’s

1. Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Backofen vorheizen (E-Herd: 200 °C / Umluft: 175 °C)
2. Käse raspeln
3. Backblech mit Backpapier auslegen. Blätterteig entrollen.
4. Käse und Schinken gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Teigplatte von der Längsseite her aufrollen.
5. Rolle in 8 Stücke schneiden
6. Eigelb und 2 EL Wasser verquirlen. Teigstücke damit dünn bestreichen.
7. Auf das Backblech legen und 15 Minuten im Ofen backen.

Guten Appetit.

DSC_0326_bearbeitet_web

Es ist ein schnelles Rezept, das sich  gut als Häppchen anbietet :) Und mit dem Bergkäse wird das ganze geschmacklich viel würziger. Sehr lecker.

Viel Spaß damit :) Ich werde jetzt mal ne Runde Bücher in die Regale räumen ;)

Viele liebste Grüße
Eure Brezel

Getaggt mit , , , , ,

Diese Oreos sind zum verrückt werden!

Sooo, ein kleiner Post zwischendrin, damit ich wieder mal was von mir hören lasse :D

Wenn mich das Wochenende mal lässt, so zwischen den ganzen Elternbesuchen und auch mal Freunde besuchen und ein klein wenig Hochzeitsvorbereitung, sowie der ganze Umzugs-, Aufräum- und Haushaltsstress, komm ich ab und an mal doch mal zum Backen. Noch ist es mein Ruhepol und ich hoffe nicht, dass das irgendwann mal ausartet und keine Entspannung mehr ist. Naja, aber wir wollen ja nix heraufbeschwören.

Da ich letztes Wochenende ja ziemlich halligalli hatte, war dieses Wochenende etwas ruhiger. Naja…etwas triffts ganz gut. Gestern haben wir die ersten Vorbereitungen für die Hochzeit getroffen und haben uns 2 Locations angeschaut! Beide waren wunderschön und hatten ihre Vor- und Nachteile. Doch so wie es aussieht, werden wir uns wohl auch schon für eine von diesen Locations entscheiden (welche auch unser Favorit von Anfang an war), damit der Standort endlich feststeht und wir uns dann um den Standesbeamten bzw. um die Zeremonie kümmern können. Wenn beides steht, klappt der Rest wie von selbst. Dann kann man die Einladungskarten und den ganzen Rest auf die Location abstimmen :)
Zwei meiner Brautjungfern haben mich begleitet und standen mir auch mit Rat und Tat zur Seite. Fand ich echt toll! Auch wenn das Wetter gestern richtig besch… war, war es trotzdem ein voller Erfolg und nun heißt es wohl reservieren.
Dann war eine meiner lieben Jungfern den Tag über noch bei mir und wir waren einkaufen, haben gebacken und viel gequatscht. Es war sehr schön. Am Abend haben der Herr und ich uns noch den Hobbit gekauft (nicht ausgeliehen, weil der schon vergriffen war und wir uns eh den Film kaufen wollten :D) und noch gemütlich auf die Couch gelegt.
Heute wars dann doch wieder ein wenig stressiger. Ich wollte eigentlich schon seit heute Morgen meinen Beitrag hier schreiben, doch wenn Frühstück, Mittagessen bei Eltern, Wäsche machen, Besuch von Freunden und Kuchen backen dazwischen kommt, hast du einfach keine freie Minute. Daher mach ich es heute auch nur kurz:

Die Oreos mal wieder. Die haben es mir angetan im Kuchen XD Ich lieb die Kekse einfach und im Kuchen schmecken sie gleich doppelt so gut!! Schaut her
(Nachtrag: ha ha, wer findet den Fehler?? :D)

Oreo cheese cupcakes

Sehen die nicht wieder abgöttisch hammer mäßig saftig aus?? :D Ich könnt mich reinlegen in diese Dinger, ehrlich!
Am Anfang war ich sehr skeptisch gegenüber Schokoladen-Käsekuchen-Teig. Quark und Schokolade…geht das?? Quark ist doch eher säuerlich. Nya. Letzten Samstag in München hat mich die Maria von Marylicious dann aber überzeugt. Und ich hab sie dann doch noch gebacken. Oreo cheese cupcakes

Da der Herr leider im Urlaub war, hatte ich dann niemanden, der diese ganzen Cupcakes essen konnte bzw. irgendwie mit ins Gschäft nehmen wollte. Daher hab ich sie dann einfach eingesteckt und hab sie meinen Kollegen angedreht :D Und sie kamen natürlich sehr gut an und es wurde am nächsten Tag gleich gefragt, obs wieder Kuchen gibt.
So oft soll man sie ja nicht verwöhnen. Es soll ja trotzallem noch was Besonderes bleiben :)Oreo cheese cupcakes

Was ich bei diesen Cupcakes gemerkt habe ist, dass man sie tatsächlich bis oben hin voll machen sollte. Ich hab sie nur zu dreiviertels voll gemacht und dieser Käsekuchen schrumpft ja wieder in sich zusammen. Daher sieht er umso schöner aus, wenn er erstmal fast herausquillt um sich dann wieder zusammen zu ziehen. Beim nächsten Mal werde ich daran denken, aber nur schonmal für euch, wenn ihr es nachmachen wollt. Normal mach ich die Muffins/Cupcakes nie ganz voll…aber bei denen lohnt es sich allemal!

Nun zum Rezept:

Oreo Choko Cheese Cupcakes

Zutaten für ca. 12 Stk.
200 g Schlagsahne
200 g Zartbitterkuvertüre
5 EL Milch
3 Eier
100 g Zucker
500 g Sahnequark (40% Fett)
1 Päckchen Schokoladenpuddingpulver
1 EL Kakao
12 Oreo-Kekse

So geht’s:

1. Sahne im Topf erhitzen, Kuvertüre hacken und in der Sahne schmelzen. Milch einrühren und abkühlen lassen.
2. Ofen vorheizen E-Herd: 175°C / Umluft: 150°C
3. Eier und Zucker cremig rühren. Quark und Schokoladenpuddingpulver unterrühren. Kakao und Schokosahne ebenso unterrühren.
4. Kekse in Förmchen verteilen.
5. Quarkmasse daraufgeben.
6. 25 min backen.
7. Nach der Backzeit im leicht geöffneten Ofen ca. 15. min abkühlen lassen, dann herausnehmen.

So ihr Lieben. Ich hoffe, das Rezept gefällt euch und ihr werdet fleißig am nachbacken sein :)
Ich wünsche hiermit einen wunderschönen späten Abend und einen schönen Start in die neue Woche!

Ganz herzliche Grüße
Eure Brezel :)

Getaggt mit , , , ,