Schlagwort-Archive: Freizeit

Ich liebe das Handwerken, besonders wenn man es eigentlich nicht sollte :D

Projekt Küche ist endlich fertig gestellt. Hach, ein tolles Gefühl wieder etwas selbst fertig gestellt zu haben.

Nachdem die Folie auf den Türen bereits an einigen Stellen abblätterte war für mich klar, da muss was gemacht werden. Das sieht ja unmöglich aus.
Die Küche war bereits in der Wohnung drin und wurde von unseren Vorgängern wohl selbst geplant und angepasst. An sich ist sie ja sehr schön, aber diese „Holzfolienoptik“ ist halt einfach 90er. Zudem kommt noch hinzu, dass unsere Vorgänger sehr groß waren. Die Küche ist für mich, da ich unter 1,60m groß bin, trotzallem noch viel zu hoch. Daran kann ich aber leider noch nichts ändern. Zu große Aufwände lohnen sich momemtan nicht. Aber da man mit ein bisschen Farbe der ganzen Küche einen anderen Touch verleihen kann, machte ich mich zumindest daran ans Werk.

Vorher
DSC_0023_web DSC_0025_web

W E I T E R L E S E N

Advertisements
Getaggt mit , , , , , ,

Projekte über Projekte über Projekte und zwischendurch noch ein bisschen backen

Was macht Frau, wenn sie viel Zeit hat und einen Mann der 10 linke Daumen hat?
Selbst Hand anlegen.

Es ist angeboren. Ehrlich! Ich bemerke das von Tag zu Tag mehr, wie ich meinem Vater ähnele. Ich beginne ein Projekt. Das mach ich dann für eine gewisse oder kurze Zeit und schwups…geht mir ein neues Licht auf und ich hab eine neue Idee die ich am liebsten auch so schnell wie möglich umsetzen möchte. Das vorherige Projekt ist somit fast vergessen. So geht das, bis ich meine angefangenen Projekte nicht mehr überblicken kann…Und ich hab doch nicht mehr so viel Zeit!! Irgendwie verfliegt sie dann doch so schnell wenn man sie mal hat.
Doch unter Druck kann man bekanntlich am besten arbeiten. Daher hat es auch etwas Gutes, dass nicht mehr so viel Zeit da ist.
Es wird nur so langsam echt eng…

Zur Stärkung zwischen all den Projekten habe ich hier auch eine Kleinigkeit.
Wenn ihr mal zu viel feine Haferflocken oder Porridge übrig und gerade keine Lust auf süßen Haferbrei habt, habe ich hier eine leckere Alternative:
DSC_0236_web
Tomaten-Oliven-Riegel

Zutaten

200 g feine Haferflocken/Porridge
120 g Mehl
1 TL Backpulver
1/4 TL Salz
450 ml Wasser
30-50 g getrocknete Tomaten (oder auch in Öl eingelegte)
30-50 g schwarze Oliven
1-2 EL italienische Kräuter (Oregano, Basilikum, Majoran, Thymian)
30 g geriebener Parmesan

So geht’s

1. Backofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. Mittelgroße, ofenfeste, rechteckige oder quadratische Form mit Öl einfetten.
3. Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und in die Form füllen.
4. 35 Minuten backen. Abkühlen lassen und in Riegel schneiden.
DSC_0235_web
Fertig zum genießen. Perfekt zum Brunch oder eben bei harter Arbeit zwischendurch ;)
Ihr könnt mit den Tomaten und Oliven gut variieren. Könnt auch weniger rein packen oder noch mehr, oder auch eingelegte Paprika oder Chilis passen gut dazu. Es sind keine Grenzen gesetzt und es ist im Teig genug Platz für weitere Zutaten. Probiert es aus!

Ich wünsche hiermit gutes Gelingen in euren Projekten und setze mich nun wieder an mein unfertiges Projekt ran: Nämlich endlich das zweite Fotobuch unserer Reise fertig stellen (das zweite von vier Büchern…*seufz*)

Eure Brezel

Getaggt mit , , , , , , , , ,

Ich bin dabei!

Bloggertreffen 2013

Wollt ihr auch dabei sein? Euch kennenlernen, austauschen, Spaß haben und einfach einen tollen Tag haben mit einem leckeren Frühstück/Brunch?
Dann geht zu Anna im BackwahnDort findet ihr alle Informationen zum Treffen :)
Ich würde mich total freuen, die kennenzulernen, die hinter ihren Blogs so wundervolle Berichte schreiben!

Einen wunderschönen Start in die Woche wünsche ich euch!
Eure Brezel

Getaggt mit , , ,

Von schwäbischen Brezeln in Bayern

Gruss

Also WOW. Das war ein Wochenende sag ich euch!
Den Schneematsch hinter sich lassen, rein in die traumhafte Winterlandschaft. Da macht es einem auch gar nichts aus, dass der Frühling noch auf sich warten lässt. Wenn du erst diese Schneemassen siehst!  So wunderschön alles.

Balkon

Das war der Blick aus unserem Balkon und wir haben es wahrlich genossen. Alles haben wir genossen. Wir waren einfach reif. Der Herr hat einen neuen Job und bei mir hat das Studium ein Ende gefunden. Der Stress lag nur so auf unseren Schultern und musste „wellnessiert“ werden. Und nachdem wir auch noch eine schreckliche Fahrt hinter uns hatten, waren wir mehr als froh dort endlich angekommen zu sein und das Wochenende in vollen Zügen zu genießen.

Ein paar nette Eindrücke von diversen Details habe ich auch noch :) richtig schön urig.
Apfel Engel Malerei Lampe Gruess Gott Schnee

Desweiteren hat das Wetter leider nicht so mitgespielt. Es war sehr trüb und eisig kalt. Wir konnten leider nicht allzu lang spazieren gehen, da unsere Zehen nach kurzer Zeit schon mächtig weh taten.

Tegernsee

Doch was nun kommt….hab ich zwar gehofft :D aber niemals GEDACHT, dass es TATSÄCHLICH das Wochenende kommt. Ich war baff und es wurde zugleich auch wieder richtig warm :)
Und das allertollste war: Die Brezel war dabei! So geil! Daher muss ich euch das unbedingt zeigen und erzählen :D

Ja

Auf einer Brücke über einem Bach, der in den Tegernsee läuft, wurde mein Ja-Wort durch ein sich kniendes schwäbisches Herzle hervorgelockt.
Der Kontrast dabei war, wir waren in Bayern und nicht in Baden-Württemberg. Aber es war eine schwäbische Brezel! Wenn schon, denn schon :D

Den Tegernsee selbst kann ich nur empfehlen. Selbst im Winter eine Augenweide! Klar, ist ja eigentlich auch Skigebiet dort. Wir sind allerdings keine Wintersportfans und haben uns nur entspannt. Man wird sehr herzlich und vertraut begrüßt. Es war sehr schön, klein und familiär. Wär sowas mag, sollte unbedingt mal für einen Kurztrip hin! :)

So, nun werden wir den Sonntag noch schön ausklingen lassen, was Essen gehen und wohl total fertig ins Bett fallen :)

Ganz viele liebe Grüße von eurer frisch verlobten Brezel :D

Getaggt mit , , ,

Rumwurschteln

Nya….wenn man Zeit hat, noch nicht berufstätig, wartend auf den alles entscheidenden Anruf….geht der Tag viel zu schnell rum und du denkst, was du eigentlich wieder getan hast heute. Ich steh eigentlich grad jeden Tag um halb 8 auf, richte mich, war dann heute erstmal einkaufen, weil nix mehr da war. Dementsprechend hab ich auch gleich mal mein Frühstück geholt (eine Brezel, was sonst :D), dann hab ich gefrühstückt und saß gleich am Rechner um zu wurschteln.
Irgendwann entdeckte ich bei dem Rezept, welches ich heute machen wollte, dass ich Rosmarin vergessen hatte zu kaufen.
Leute, das muss ich euch zeigen, ein super leckeres Risotto von der lieben Mia – die Küchenchaotin. Sie hatte letztens eine Risotto-Woche und ein Rezept hat es mir sehr angetan: Ein Rote-Beete-Risotto. Seehr lecker :)
Naja, nachdem ich dann nochmal kurz einkaufen war, hab ich dann angefangen zu kochen, habe gegessen und nun sitz ich wieder hier und hab gewurschtelt. Und was habe ich gewurschtelt?

Ein neues Logo

Logo_Brezel

Als fertige Designerin hörst du nie auf gestalterisch tätig zu sein :D Ich dachte eigentlich: „Jetzt hast erstmal Ruhe vom Bildschirm!“….NA, falsch gedacht! Unterbewusst gibst du dir immer neue Aufgaben und dann bist du so drin, dass du zwar merkst, dass du voll abhängig bist aber das erst aufhört, wenn du fertig bist. Irgendwie find ich das aber auch gut, weil so merke ich, dass ich den richtigen Weg eingeschlagen und meinen Beruf richtig gewählt habe :)
Das Logo wird wohl nicht das Letzte sein. Ich hab mich nun an einen aktuellen Stil gehalten…aber Design ändert sich ja wie die Mode täglich :D
Ich freu mich, neue Dinge auszuprobieren und noch in den letzten Winkeln meiner Programme rumzukramen :)

Hier noch eine kleine Impression, wie ich heute nach dem Essen meine Zeit verbracht habe:

reläxn

Euch noch einen tollen Abend :)

Liebste Grüße
Euer schwäbisches Herzle

Getaggt mit , , ,